KYC
Unter dem Know-your-Customer-Prinzip (KYC) (engl. für «Lerne deinen Kunden kennen») versteht man die Prüfung der persönlichen Daten und Geschäftsdaten von Neukunden eines Finanzdienstleisters zur Prävention vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung auf der Grundlage des Geldwäschegesetzes.
Dieser Prozess muss durchgeführt werden um den Zahlungsanbieter Payrexx Direct und Payrexx Swiss Collecting zu aktivieren.

Identitätsnachweis

Der KYC-Prozess (know your customer / kenne deinen Kunden) beschreibt die Überprüfung von Kunden zur Verhinderung von Geldwäsche und anderen nicht unterstützten Aktivitäten. Zahlungsdienstleister wie Payrexx sind gesetzlich dazu verpflichtet die Angaben ausführlich zu prüfen.
Allgemeine Anforderungen an Ihre Website und Ihr Unternehmen finden sie hier. - Link zu Rechtliches

Auszahlungen

Banken haben strenge Richtlinien und nehmen Zahlungen meist nur an, wenn der Empfänger auf der Überweisung mit dem eingetragenen Kontoinhaber zu 100% übereinstimmt. Es ist deshalb wichtig, dass bei der Anmeldung die korrekten Zahlungsinformationen und Unternehmensart angegeben werden:
  • Einzelunternehmen gelten als natürliche Personen und Überweisungen werden deshalb immer auf den Namen der eingetragenen Person angewiesen. Das Bankkonto muss also entsprechend auf den persönlichen Namen dieser Person laufen und nicht auf den Firmennamen.
  • Andere Unternehmensarten wie GmbH oder AGs gelten als juristische Person und Überweisungen werden auf den eingetragenen Firmennamen versendet. Das Bankkonto muss auf diesen Firmennamen lauten und darf nicht auf eine natürliche Person eingetragen sein.
  • Gemeinnützige Organisationen wie Vereine oder Non-Profit-Organisationen müssen ein Konto lauten auf den Namen der Organisation haben.
Mehr über Auszahlungen

Nicht unterstützte Geschäftsmodelle

Unsere Partner arbeiten mit Banken zusammen, die strikte Rahmenbedingungen bezüglich der Unternehmensart setzen. Dies beinhaltet auch Modelle mit einem hohen Ausfallrisiko oder Produktangeboten, die in manchen Ländern rechtlich nicht zulässig sind.
Hier finden Sie alle nicht unterstützte Geschäftsmodelle in den einzelnen Ländern
Die Verwendung von Payrexx Direct auf eine Art und Weise, die nicht mit der beabsichtigten Nutzung übereinstimmt, ist verboten, genauso wie die im Payrexx-Dienstleistungsvertrag aufgelisteten ausdrücklich verbotenen Nutzungszwecke.

Ausführliche Definition

1. Begriff: Unter dem Know-your-Customer-Prinzip (KYC) (engl. für «Lerne Deinen Kunden kennen») versteht man die Prüfung der persönlichen Daten und Geschäftsdaten von Neukunden eines Kreditinstituts zur Prävention vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung auf der Grundlage des Geldwäschegesetzes 2008.
2. Grundlage für das (KYC)-Erfordernis europäischer Finanzunternehmen ist Art. 8 in der 3. EU-Geldwäsche-Richtlinie und in der Schweiz das Bundesgesetz über die Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung.
3. Prüfpflichten: Die Informationen, die Payrexx erheben muss, unterscheiden sich von Land zu Land und umfassen in der Regel (aber nicht ausschließlich) folgende Bereiche:
  • Die Person, die das Payrexx-Konto erstellt
  • Das mit dem Payrexx-Konto verbundene Geschäft
  • Alle Personen, die dieses Unternehmen letztlich besitzen oder kontrollieren
4. Folgen der Nichteinhaltung: Sollten die speziellen Regelungen nicht eingehalten werden, so drohen den Finanzunternehmen empfindliche Geldstrafen, Haftstrafen für leitende Mitarbeiter oder sogar die Entziehung der Geschäftserlaubnis. Daneben ist das Reputationsrisiko nicht zu unterschätzen.
Copy link
On this page
Identitätsnachweis
Auszahlungen
Nicht unterstützte Geschäftsmodelle
Ausführliche Definition